19. Maerz 2015

Liebe LeserInnen,

die Feldsalatsaison ist nun endgültig zu Ende. Auch aus Frankreich oder Italien ist momentan kein Feldsalat mehr zu haben.
Dafür haben wir weiterhin schönen eigenen Postelein.
Die Lauchzwiebeln und der Spinat brauchen leider noch eine Woche, aber so langsam sehen wir das Ende der Durststrecke.
Die Kräuter, der Rucola, die Salate und der Kohlrabi wachsen schön und erfreuen uns jeden Tag wieder, beim Betreten des Gewächshauses.

Alle Paprika und Chilis sind pikiert und die Tomaten nun fast alle gekeimt. Ab nächster Woche werden wir mit dem pikieren der Tomaten beginnen.
Die Jungpflanzenanzucht ist voll mit einer Fülle verschiedener Salate und Kräuter.
Auf dem Freiland konnten wir die erste Bodenbearbeitung durchführen und es so langsam für die heranwachsenden Kulturen vorbereiten.
Auf einem neu erworbenen Stück Land wollen wir dieses Wochenende eine Hecke pflanzen und so stand die Woche im Zeichen dieser Aktion. Der Streifen musste gegrubbert werden, Zaunpfähle eingegraben und ein Zaun gezogen werden, um die jungen Pflanzen gegen Verbiss zu schützen.
Da man an Tagen extremer Konstellationen besser keine gärtnerischen Tätigkeiten, wie Aussaaten oder Pflanzungen nachgehen sollte, werden wir morgen, am Tag der partiellen Sonnenfinsternis, eher aufräumen und reparieren.

Auf dem Markt zu stehen sollte jedoch kein Problem sein und so werden wir diese Woche, neu mit dem Frühlingsboten Bärlauch, uns auf ein Wiedersehen freuen.
Grüße aus der Gärtnerei Apfeltraum und vom Marktteam

March 19, 2015Permalink